Erste Hilfe bei Nasenbluten: Was tun?

Erste Hilfe bei Nasenbluten: Was tun?

Erste Hilfe bei Nasenbluten: Was tun?

Nasenbluten kann plötzlich und unerwartet auftreten und ist oft unangenehm. Meistens ist es zum Glück harmlos und lässt sich gut in den Griff bekommen. Hier erfährst Du alles über die häufigsten Ursachen und die besten Tipps, wie Du bei Nasenbluten schnell helfen kannst.

Ursachen von Nasenbluten

Es gibt viele Gründe, warum die Nase plötzlich bluten kann. Hier sind einige der häufigsten Ursachen:

  1. Bluthochdruck: Ein hoher Blutdruck kann Nasenbluten verursachen. Da hilft nur eins: regelmäßig den Blutdruck checken und dauerhaft erhöhten Blutdruck behandeln.
  2. Blutverdünner: Wer Blutverdünner einnimmt, hat ein erhöhtes Risiko für Nasenbluten.
  3. Trockene Luft: Besonders im Winter, wenn die Luft in Innenräumen durch das Heizen trocken ist, können die Nasenschleimhäute austrocknen und reißen. Da heißt es: Luftbefeuchter anwerfen oder die Nasenschleimhäute regelmäßig befeuchten.
  4. Verletzungen: Ein Schlag auf die Nase oder das Einführen von Fremdkörpern in die Nase (ja, auch Nasenbohren) kann schnell zu Nasenbluten führen.
  5. Allergien und Infektionen: Entzündete Nasenschleimhäute durch Allergien oder Infektionen sind auch eine häufige Ursache. Ein Grund mehr, Allergien und Infektionen ernst zu nehmen.
  6. Oberflächliches Arterien-Venen-Geflecht: Bei manchen Menschen kann das Arterien-Venen-Geflecht in der Nase sehr oberflächlich liegen und scheinbar grundlos verletzt werden, was auch häufig zu Nasenbluten führt und vom HNO verödet werden muss.

Foto von Diana Polekhina auf Unsplash

4 Maßnahmen bei Nasenbluten

Hier sind die vier wichtigsten Schritte, um bei Nasenbluten richtig zu reagieren.

1. Selbstschutz

Bevor Du jemanden mit Nasenbluten hilfst, solltest Du medizinische Einmalhandschuhe anziehen, um Dich vor Infektionen zu schützen.

2. Hinsetzen

Die betroffene Person sollte sich aufrecht hinsetzen und den Kopf leicht nach vorne beugen. Dies verhindert, dass Blut in den Rachen läuft und eingeatmet oder verschluckt wird. Es ist wichtig, durch den Mund zu atmen und die Nasenflügel auf beiden Seiten leicht zu drücken, um die Blutung zu stoppen.

3. Kühlen

Ein Kühlpack oder ein feuchtes Tuch in den Nacken legen – das verengt die Blutgefäße und stoppt die Blutung schneller.

4. Abklären

Wenn das Nasenbluten länger als 20 Minuten anhält, sollte eine Arztpraxis oder die Notaufnahme aufgesucht werden. Das gilt besonders dann, wenn Kinder betroffen sind oder neben dem Nasenbluten auch eine Kopfverletzung vorliegt, die möglicherweise eine Gehirnerschütterung verursacht hat. 

Auch wer Blutverdünner einnimmt, sollte nach 10 Minuten ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Es ist ratsam, den Blutdruck zu messen, da ein hoher Blutdruck häufig zu Nasenbluten führt. Wenn keine Notfallmedikamente zur Blutdrucksenkung vorhanden sind, sollte ebenfalls ein Arzt oder die Notaufnahme aufgesucht werden.

Wann ist Nasenbluten ein Notfall?

Ein Notfall liegt vor, wenn die betroffene Person das Bewusstsein verliert, das Nasenbluten lange anhält oder viel Blut verloren geht. In solchen Fällen sollte sofort der Notruf 112 gewählt werden.

Vorbeugende Maßnahmen bei Nasenbluten

Es gibt verschiedene Maßnahmen, um Nasenbluten vorzubeugen:

  1. Regelmäßige Befeuchtung der Nasenschleimhäute: Nasensprays oder -salben halten die Nasenschleimhäute feucht und verhindern das Austrocknen. Besonders gut sind Nasensprays mit Hyaluron oder auch Meersalz. Auf keinen Fall solltest Du Nasensprays verwenden, die abschwellend wirken.
  2. Vermeidung von Nasenbohren und Fremdkörpern in der Nase: Klingt banal, aber wer weniger bohrt, hat auch weniger Nasenbluten. Auch Fremdkörper haben in der Nase nichts zu suchen.
  3. Ausreichend trinken: Viel Wasser trinken hält die Schleimhäute feucht und gesund.
  4. Kontrolle des Blutdrucks: Regelmäßige Überprüfung des Blutdrucks und die Einhaltung der ärztlich verordneten Medikation.

Sollte Nasenbluten häufiger auftreten, ist es wichtig, das ärztlich abklären zu lassen. Dies könnte auf eine zugrunde liegende Erkrankung hinweisen, die behandelt werden muss. Auch wenn die Blutung nach 20 Minuten nicht aufhört oder sehr stark ist, ist ein Arztbesuch angesagt.


Vorsichtsmaßnahmen bei zusätzlicher Kopfverletzung

Wenn nicht nur die Nase, sondern auch der Kopf verletzt ist, sollte man nicht direkt schlafen gehen, sondern sich Gesellschaft holen. Es ist wichtig, zumindest einer nahestehenden Person von dem Unfall oder Sturz zu erzählen, damit diese nach einem schauen und ggf. die Notärztin rufen kann.


Zusammenfassung

Nasenbluten ist meist harmlos, kann aber unangenehm sein. Die wichtigsten Schritte zur ersten Hilfe sind: aufrecht hinsetzen, Kopf nach vorne beugen, Nasenflügel zusammendrücken, kühlen und im Notfall einen Arzt aufsuchen. 

Vorbeugende Maßnahmen wie die Befeuchtung der Nasenschleimhäute und die Kontrolle des Blutdrucks können helfen, Nasenbluten zu vermeiden. Wenn Nasenbluten häufig auftritt oder lange anhält, sollte unbedingt ein Arzt konsultiert werden.

Indem Du diese Tipps befolgst, kannst Du Nasenbluten effektiv behandeln und das Risiko für Komplikationen reduzieren. Halte diese Informationen parat und teile sie mit Familie und Freunden, damit im Ernstfall schnell und richtig reagiert werden kann.


Häufig gestellte Fragen

Wie lange dauert Nasenbluten normalerweise?

Meistens hört Nasenbluten nach ein paar Minuten von selbst auf. Wenn es länger als 20 Minuten dauert, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Was kann ich tun, um Nasenbluten zu vermeiden?

Regelmäßige Befeuchtung der Nasenschleimhäute, genügend Wasser trinken und den Blutdruck im Auge behalten sind gute Maßnahmen zur Vorbeugung.

Ist Nasenbluten gefährlich?

In den meisten Fällen ist Nasenbluten harmlos. Bei häufigem oder starkem Nasenbluten sollte jedoch ein Arzt aufgesucht werden.

Kann Stress Nasenbluten auslösen?

Ja, Stress kann den Blutdruck erhöhen und dadurch Nasenbluten begünstigen.

Was soll ich tun, wenn ein Kind Nasenbluten hat?

Das Kind sollte aufrecht sitzen und den Kopf leicht nach vorne beugen. Die Nasenflügel leicht zusammendrücken und einen kühlen Waschlappen in den Nacken legen. Hält das Nasenbluten länger als 20 Minuten an, zum Arzt gehen.

Kann Nasenbluten durch Allergien verursacht werden?

Ja, Allergien können die Nasenschleimhäute reizen und Nasenbluten verursachen. Allergien sollten daher immer ernst genommen und behandelt werden.


Nasenbluten ist lästig, aber größtenteils harmlos. Mit den richtigen Maßnahmen und etwas Vorsicht lässt es sich gut in den Griff bekommen. Bleib ruhig, folge den Tipps und zögere nicht, einen Arzt aufzusuchen, wenn es nötig ist. Halte Dich an die vorbeugenden Maßnahmen, um Nasenbluten möglichst zu vermeiden.

 

 

Header von Brittany Colette auf Unsplash
Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

1 von 3